Sportarten
Wandern & Bergsteigen
4-Tageswanderung



In der Zeit vom 03.06. – 7.06.2015 führte die Vier Tageswanderung des Skiclubs in die Pfalz.

Der Ausgangspunkt für die täglichen 15-17 km langen Wanderungen war Cleos Hotel in Kallstadt an der Weinstraße , an allen Tagen begleitete die zwölfköpfige Gruppe schönstes Sommerwetter (35 Grad).

Am Donnerstag wanderte die Gruppe auf dem Weinsteig von Wachenheim zur mächtigen Wachtenburg, eine frühmittelalterliche Fliehburg, von dort über die Michaelskapelle zum bekannten Weinort Deidesheim, weiter nach Niederkirchen und durch die Weinberge zurück nach Wachenheim.

Freitags ging es direkt vom Hotel über Leistadt weiter auf den historischen Rund-Wanderpfad zu den römischen Steinbrüchen, dann führte der Weg mit etlichen Auf- und Abstiegen durch die Weinberge nach Herxheim am Berg. Nach einen gutem Mittagessen gab es in der Winzergenossenschaft Herxheim eine Kellereibesichtigung mit Weinprobe. Anschließend ging es durch die Weinberge zurück zum Hotel.

Die Wanderung am Samstag startete am Forsthaus Saupferch oberhalb von Bad Dürkheim und es ging zum großen Drachenfelsen. Nach der Rast in einer Pfälzerwaldhütte führte der Weg zum Teil steil bergab zurück zum Forsthaus Saupferch. Am Abend ging es vom Hotel zum 3 km entfernten Altstadtfest nach Freinsheim.

Am Sonntag wurde die Burgruine Limburg bei Bad Dürkheim besucht. Vor dem Stadtbummel in Bad Dürkheim verabschiedete der Wanderführer Wolfgang Böhl die Gruppe.

 

 

 



Unsere Eintages-Wanderungen (ca.20 km) führen zumeist in den Odenwald oder an Rhein und Main. Eine Anmeldung zu diesen Wanderungen ist nicht erforderlich. Gäste sind herzlich willkommen. Treffpunkt ist im Allgemeinen die Skihütte an der Steinackerstraße (Lageplan). Von dort fahren wir gemeinsam mit möglichst wenigen Pkw's zum Ausgangspunkt der Wanderung. Weitere Angaben sind der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen, die ca. 3 Wochen vorher veröffentlicht wird.
Unsere Mehrtages-Wanderungen führen zumeist in Mittelgebirgslandschaften oder in die Alpen. Die Anzahl der möglichen Teilnehmer ist begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung ist deshalb erforderlich. SCO-Mitglieder haben Vorrang. Weitere Angaben sind der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen, die ca. 3 Monate vorher veröffentlicht wird. In einer Vorbesprechung erhalten die Teilnehmer zusätzliche Informationen.


Wanderung "Light" - RUND UM DEN OTZBERG



Klaus Färber und Armin Konradi hatten dieses Mal ein "Wander-Light-Tour" ausgearbeitet. Die Wanderung führte von Hering über Hassenroth, vorbei an Schloss Nauses zurück nach Hering. Die Wanderstrecke betrug 12,4 KM. Nur geringe Höhendifferenzen und genügend Pausen machten die Tour auch für Wander-Muffels zum Erlebnis. Anschließend konnte man im Bauernhofcafe GRÜNEWALD in Ober-Klingen leckere Kuchen ohne Reue verspeisen. 


Skiclub Wanderung von Bensheim nach Erbach / 20. und 21. April / 45 KM



Mit einer 2-Tage-Wanderung von Bensheim nach Erbach eröffnete der SCO die diesjährige Wandersaison. Die elfköpfige Gruppe unter Leitung von Armin Konradi startete gut gelaunt mit einer Zugfahrt nach Bensheim.

Von dort führte die anspruchsvolle Strecke mit über 45 KM und  800 Höhenmetern über Zell, Schannenbach, Schlierbach, Lindenfels und das Gumpener Kreuz nach Ober-Ostern.

Nach der Übernachtung im Landgasthof Ostertal ging es ausgeruht auf die kürzere zweite Etappe über das Lärmfeuer, durch Mossautal, Roβbach und den Brudergrund nach Erbach. Kaffee und Kuchen bildeten den gemütlichen Abschluss, danach fuhren die Wanderer per Bahn zurück nach Ober-Ramstadt.


SCO – Wandern auf Traumpfaden der Eifel




Unter diesem Motto waren 26 Wanderer des Skiclubs Ober-Ramstadt in die Osteifel gereist und hatten  Quartier in Monreal bezogen („Schönstes Dorf Deutschlands“  in 2004). Den Auftakt bildete ein geführter Rundgang mit vielen interessanten Informationen zur Geschichte und Entwicklung von Monreal und seiner Umgebung. Von der mittelalterlichen Kulisse mit den Burgruinen und der abwechslungsreichen Landschaft der Vulkaneifel waren alle Teilnehmer begeistert. Peter Geiss hatte die Strecken ausgewählt und führte  bei herrlichem Wetter seine Wanderer am ersten Tag um die Booser Maare. Am zweiten Tag war die Burg Eltz das Ziel. Der dritte Tag stand ganz im Zeichen einer Tour, die als “Monrealer Ritterschlag“ bekannt ist und diesen Namen zu Recht trägt. Hier geht es auf rund 14 km Strecke mit vielen Höhenmetern, zum Teil anspruchsvoll über Berg und Tal, rund um Monreal. Knüller auf den letzten 2 km war der “knackige“ Aufstieg hoch zur “Löwenburg“. Schließlich beendete ein gemeinsamer Grillabend im Rittersaal der Weingalerie “Artarus“ die schönen Tage, wo bei deftigen Speisen und passenden Getränken die Anstrengungen bald vergessen waren


Auf den Spuren der Römer - Zweitagewanderung mit dem Skiclub am 14.04.2013

Bei bestem Wanderwetter fand sich am Samstag, 14. April 2013 eine gut gerüstete, mit Rucksack ausgestattete, heitere 8-köpfige Gruppe des Skiclubs zusammen, um einen Teil des wunderschönen Odenwalds innerhalb zwei Tage zu erwandern. Die Wanderung startete in Lengfeld und führte zunächst über den Otzberg, weiter über Hummetroth und zur römischen Ausgrabungsstätte Haselburg, die den meisten Teilnehmern bislang unbekannt erschien. Über Bad König gelangten die Wanderer nach Momart zum ersten Tagesetappenziel. Gut erholt und gestärkt ging es am nächsten Morgen weiter zur zweiten Etappe über Weiten-Gesäß nach Erbach zum Ziel der Wanderung.

Unter bereits bestens bewährter Leitung von Armin Konradi erlebten die Wanderfreunde eine sehr vielseitige Tour über 45 km auf guten Wegen mit schönen Aussichtspunkten. 


50 km in zwei Tagen


Wandergruppe des Skiclub – Ober-Ramstadt (SCO)wanderte am Nibelungensteig

Wer mit Wanderführer Armin Konradi auf Tour geht, weiß in der Regel vorher schon, dass die Veranstaltung anspruchsvoll sein wird. Als Gegenwert für die Strapazen winken aber immer wunderschöne Ausblicke und nette Quartiere, die die Mühe wert sind. So auch diesmal bei der 50km-Wanderung am Nibelungensteig. Insgesamt 1600 Höhenmeter mussten in nur zwei Tagen erwandert und fast schon erklettert werden. Bei bestem Wanderwetter mit viel Sonnenschein startete man in Amorbach die fast schon alpine Tour, die im schönen Hetzbach endete. Quartier bezogen die 10 Teilnehmer im Gasthof zum „Grünen Baum“ in Hesselbach, wo man bei feiner Odenwälder Küche und russischen Trinksprüchen die müden Füße vergaß.


Skiclub Ober-Ramstadt wandert im Großarl-Tal


Bereits zum dritten Mal ging der SCO für eine Woche auf Wanderschaft nach Großarl im Salzburger Land. Eine Gruppe von 13 Mitgliedern erlebte dort die Schönheiten der Bergwelt.  Täglich wurden sehr abwechslungsreiche, landschaftlich reizvolle Touren zwischen 3 und 7 Stunden im „Tal der Almen“ bewältigt. Armin Konradi hatte die Tour perfekt geplant. Auf den urigen Almhütten ließen sich die Wanderer gerne mit  Käse-, Speck- und Butterbroten verköstigen, ein ganz besonderer Gaumenschmaus waren allerdings die selbst zubereiteten Krapfen der Sennerinnen auf der Modereggalm. Nach den Tagestouren hatten die Wanderer noch die Möglichkeit, im Wellnessbereich des Hotels gut zu entspannen, so dass die Gruppe an den folgenden Tagen wieder fit und munter starten konnte.
Großarl im Salzburger Land, eine tolle Gegend, in der man im Winter nicht nur Skifahren sondern im Sommer auch bestens wandern kann. 


Skiclub Ober-Ramstadt - Wandern in der Heimat des Biathlon










Bilder zum Vergrößern anklicken

Vierunddreißig Wanderer des SCO waren vom 10.-14. Juni im Thüringer Wald zu Gast in Schmiedefeld am Rennsteig. Von dort aus gab es geführte Wanderungen durch blühende Wiesen und majestätische Nadelwälder. Von hochgelegenen Wanderwegen und den Gipfeln des Schneekopfes und des Finsterberges genossen die Wanderer herrliche Ausblicke in die Weiten des Thüringer Waldes.

 

Witterungsbedingt wurde Erfurt in das Programm aufgenommen. Unter sachkundiger Führung wurde die Landeshauptstadt – für viele Teilnehmer noch unbekannt - zum Erlebnis.

 

Oberhof mit seinen weltberühmten Wintersportanlagen war die letzte Station der Wandertour. Unter Führung des Wettkampfleiters für internationale Wettkämpfe, Gerhard Köhler, ging es von den Sprungschanzen zum Eiskanal und weiter zum Biathlonstadion. Selbst einmal Biathlet und heute noch weltweit tätig im internationalen Wintersport, schilderte Köhler in beeindruckender Weise Fakten, Geschichten und Episoden zum Wintersport und insbesondere zum Biathlon von den Anfängen bis in die Gegenwart. Ein weiteres Highlight war das Biathlonschießen  einiger SCO-Wanderer in der Schießhalle. Einmal zu erfahren, wie ein Biathlet im Schießstand mit Gewehr und Zielscheibe umgeht, war beeindruckend. Mit viel Spaß wurde dabei Willi Poth als Biathlon-Schützenkönig des SCO ermittelt und gekürt. Ein Grillabend mit Live-Musik beendete die vier ereignisreichen Tage im Thüringer Wald.